C’est la vie

Bin ich eine Spaßbremse?
 
Diese Frage muss ich mir wohl seit heute stellen!
 
Wahrscheinlich stelle ich mich auch einfach nur ein bisschen an und auf jeden Fall ist es garantiert meine eigene Schuld und mein Leseverständnis ist anscheinend nicht so gut, wie ich dachte, aber es beschäftigt mich doch. ?
Eins ist mal sicher, ich bin auf jeden Fall ein nachdenklicher Mensch. Mein Hirn lässt sich nur ganz schwer in den Ruhemodus schalten und selbst im Schlaf löst es noch imaginäre Probleme und beschäftigt sich mit der Dicke von Brotaufstrichen auf dem Knäckebrot und so weiter. Das klingt vielleicht lustig, aber das ist es nicht immer, besonders dann nicht, wenn man wirklich schlafen sollte. Mein Hirn ist nämlich in der Lage die exakte Zeitdauer bis zum Klingeln des Weckers zu berechnen, wenn man genau in dieser Sekunde einschlafen würde oder in dieser oder in dieser und wenn man den Wecker umdreht oder abdeckt, damit man nicht immer auf die Uhrzeit starren muss, dann denkt das Hirn darüber nach, welche Uhrzeit wohl gerade vom Wecker angezeigt wird und wenn es diese Zeit wäre, dann hätte man ja noch 5 Stunden, 27 Minuten und 32, 31, 30,… Sekunden Schlaf vor sich.
 
Und wenn ich dann nach so einer Nacht, in der ich genau 2 Stunden, 31 Minuten und 12 oder 11 Sekunden geschlafen habe, nicht mehr jeden komischen Spruch einfach so hinnehmen kann, ja, dann bin ich sicherlich eine Spaßbremse!
Dabei würde ich mich als recht humorvollen Menschen bezeichnen, der viele Scherze mitmacht, aber bei Müdigkeit (und Hunger) hört der Spaß bei mir auf! Dann bin ich empfindlich, ganz besonders empfindlich und dann nützt es überhaupt nichts, wenn mir jemand sagt „Stell dich nicht so an!“, denn ich stelle mich überhaupt nicht an, ich bin sogar noch recht tapfer und weine nur ein ganz kleines bisschen. Am liebsten würde ich etwas ganz Fieses zurückschreiben, aber was würde das nützen? Während mein Hirn sich mit der Dummheit an sich und der von Brot auseinandersetzt, fasse ich den Entschluss es gut sein zu lassen, denn so wie man mir nicht sagen kann, dass ich mich nicht so anstellen soll, kann man fiesen Menschen nicht sagen, dass sie nicht so fies sein sollen, denn das widerspräche ihrem Naturell.
 
Kommen wir also zu dem Schluss, dass ich eine Mimose bin, aber nur selten eine Spaßbremse und damit leben muss und ihr leider auch, wenn ihr bis hier gelesen habt. ?
 
„C’est la vie“ – so ist das Leben!
 
Der Spruch (Plotterdatei von Katiela) auf dem Pullover (Schnitt aus einer älteren Ottobre) vom Blühwürmchen passt heute perfekt zum Thema. Das Leben ist nicht immer nur spitzenmäßig, aber manchmal kann ein ganz klein wenig Spitze ein schlichtes Shirt zu einem ganz besonderen machen. Ich habe ehrlich noch nie ein weicheres Spitzenband gefühlt und dazu schimmert es sogar noch ein wenig.
Die tolle Spitze von Mut-mit-Stil bekommt ihr hier:
 
Der Stoff ist ein toller Sommersweat von Lillestoff und ein paar wenige Meter haben wir davon sogar noch im Shop: https://shop.smalino.de/stoffe/sweat/228/bio-sommersweat-taubenblau-lillestoff?c=20

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der Nutzung der Kommentarfunktion die durch Sie angegebenen Daten (zumindest Kommentar, Name und E-Mail-Adresse), sowie Ihre zum Zeitpunkt des Kommentars zugewiesene IP-Adresse in unserer Datenbank gespeichert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


*