Es gibt so Tage…

Es gibt so Tage, da wünscht man sich, man wäre erst gar nicht aufgestanden. Hätte morgens einfach den Wecker nicht gehört (oder noch besser, man hätte ihn gar nicht erst gestellt) und wäre dann den ganzen Tag im Bett geblieben. Ohne Handy, ohne Internet und ohne Schule, dafür aber mit ganz viel Schokolade und Cola und so weiter.

Heute war so ein Tag (und gestern und vorgestern und eigentlich schon die letzten Wochen) und manchmal bereue ich, dass ich so ein pflichtbewusster, gesunder und positiver Mensch bin, denn wenn ich mich morgens nach einer viel zu kurzen Nacht aus dem Bett quäle, dann denke ich jeden Tag, dass es heute bestimmt alles besser wird und dass es ja eigentlich auch nicht mehr schlimmer werden kann, aber ich kann euch sagen, dass es immer noch schlimmer geht. Ich betone an dieser Stelle mal ausdrücklich, dass es NICHT um die Kinder geht. Weder um meine eigenen noch um meine Schulkinder. Die sind wie immer der Grund, warum ich morgens überhaupt aufstehe!

Es sind viel mehr die strukturellen, organisatorischen und kollegialen Aufgaben, die mich gerade belasten und mir schlaflose Nächte bescheren. Der ständige Wechsel, immer wieder neue Leute, auf die ich mich einstellen muss, immer wieder so heftige Schicksale, die vor mir auch hinter einem Lächeln nicht verborgen bleiben können und mir als hochempathischem Menschen schwer zu schaffen machen.

Aber leider habe ich darauf keinen Einfluss, kann nur Wünsche äußern und versuchen, die Dinge nicht zu sehr an mich heranzulassen, mich an nichts und niemanden zu gewöhnen.

Wenn das mal so einfach wäre!

Unter dieser Situation leidet auch mein Appetit. Ich habe im Moment wirklich selten richtig Hunger und das hat zur Folge, dass mir meine ganzen vorbereiteten Schnitte nicht mehr richtig passen. Urgs… Muss also dringend neu drucken und zuschneiden oder aber die Marzipankartoffel-Saison abwarten. Bei der Sanette reicht leider nicht mal mehr neu drucken, da müssten wir wohl noch weiter runter gradieren.

Wenigstens macht das Wetter zur Zeit bei der Trauerkloßstimmung nicht mit und zeigt sich von seiner strahlendsten Seite. Irgendwas muss ja auch mal gut laufen!

Der wunderschöne Lillestoff ist übrigens nicht nur hübsch anzusehen sondern so unglaublich weich auf der Haut, dass man sich in diesem Kleid immer ein bisschen gestreichelt fühlt und das kann ich gerade richtig gut gebrauchen. Irgendwann ist nämlich auch die riesigste Portion Galgenhumor mal aufgebraucht!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der Nutzung der Kommentarfunktion die durch Sie angegebenen Daten (zumindest Kommentar, Name und E-Mail-Adresse), sowie Ihre zum Zeitpunkt des Kommentars zugewiesene IP-Adresse in unserer Datenbank gespeichert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


*